TOP

Über 60 Jahre Standort Leibnitz – Eine Erfolgsstory.

Dass die Leibnitzer Filiale der Orthopädie Becskei auf eine lange, bewegte Geschichte zurückblickt, wissen wahrscheinlich die Wenigsten. Ihren Ausgang nahm die Geschichte des Standorts bereits 1954, als Peter Becskei senior mit seiner Schuhmacherwerkstätte in die Kaspar-Harb-Gasse übersiedelte. Damit legte er den Grundstein für einen erfolgreichen Betrieb, der über 60 Jahre später rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an drei Standorten beschäftigt.


Die Weichen für die heutige Ausrichtung der Firma als Orthopädie- und Sanitätshaus stellte Peter Becskei senior, als er entschloss, sich den zahlreichen im Krieg verletzten Füßen zu widmen und Linderung zu schaffen. In den vergangenen 60 Jahren hat sich zwar vieles geändert, aber die Versorgung von Einschränkungen und Krankheiten des Fußes ist immer noch ein zentrales Anliegen der Firma Becskei.

 

 

Eine bewegte Geschichte

Bewegung ist ein Motor für Veränderung und manchmal haben kleine Bewegungen große Auswirkungen. Im Nachhinein betrachtet war es genau eine solche kleine Bewegung, die der Schuster Peter Becskei senior vollführte, als er sich entschloss, mit seiner Werkstätte von Gabersdorf in die Innenstadt von Leibnitz zu übersiedeln.


Nach dem Umzug in das  25 Quadratmeter kleine Geschäftslokal in der Kaspar-Harb-Gasse reparierte und fertigte Peter Becskei senior am neuen Standort weiterhin Schuhe. Trotz der guten Lage seiner „Maß- und Feinsohlerei” in der Bezirkshauptstadt stellte ihn das stetige Anwachsen der industriellen Schuhproduktion bald vor eine neue Herausforderung. Fallende Preise machten es zunehmend schwieriger, mit handgefertigten Maßschuhen konkurrenzfähig zu bleiben. Aber anstatt klein beizugeben, entschloss sich Peter senior für eine berufliche Neuorientierung.


1962 legte er deshalb die Prüfung zum orthopädischen Schuhmacher ab und widmete seine Handwerkskunst fortan auch den Einschränkungen und Krankheiten des Fußes. Im selben Jahr wurde sein Sohn Peter junior geboren und drei Jahre später sein Sohn Thomas. Die Nachfolge war also gesichert. Beide Söhne hatten aber dem Anschein nach andere Pläne. Während Peter junior eine Lehre als Elektroinstallateur abschloss, absolvierte Thomas die Handelsakademie.

 

 

Wie der Vater, so die Söhne

Eine Reise und etwas Abstand von zu Hause weckten in Peter junior dann doch den Wunsch nach einer beruflichen Veränderung. So trat er nach Abschluss seiner Lehre zur Überraschung und Freude der Familie beruflich in die Fußstapfen seines Vaters, der zu diesem Zeitpunkt bereits 59 Jahre alt war. 1981 wagte Peter Becskei junior dann mit der Unterstützung seines Vaters den beruflichen Neustart und durchlief mit verkürzter Lehrzeit die Ausbildung zum Orthopädieschuhmacher, sodass er bereits 1985 die Firma übernehmen konnte.

 

Auch sein Bruder Thomas folgte seiner Berufung. Er lebte vorübergehend in Wien, wo er auch seine Ausbildung zum Bandagisten und Orthopädietechniker erfolgreich beendete. 1995 wurde er dann Teil der Becskei GmbH und brachte seine Fertigkeiten in das Unternehmen ein.

 

 

Im Wandel der Zeit

Auch das Geschäftslokal wuchs zusammen mit dem Betrieb. Um den immer neuen Anforderungen gerecht zu werden, wurde es 1986 zum ersten Mal erweitert. Vier Jahre später folgte dann der zweite Umbau, bei dem sich die Fläche von 85 auf 150 Quadratmeter verdoppelte. 2013 erreichte das Geschäft nach einem Totalumbau mit einer Erweiterung der Werkstätte, der Neukonzeption der Kabinen und des Verkaufsraumes seine jetzige Größe von 250 Quadratmetern.

 

Neben den räumlichen Veränderungen des Standortes in der Kaspar-Harb-Gasse gab es auch gesellschaftspolitische Veränderungen. Berufsbezeichnungen veränderten sich, wurden entsprechend ihrer Wertigkeit umbenannt und mit neuen Inhalten befüllt. So wurde aus dem Schuster der Schuhmacher bzw. der Orthopädieschuhmacher, aus dem Orthopädiemechaniker der Orthopädietechniker – und alle drei Berufsbilder wurden Teil der Gesundheitsberufe.

 

Allen Veränderungen zum Trotz bestimmen aber immer noch dieselben Tugenden und Ansprüche - wie schon zu den Zeiten von Peter Becskei senior – den Weg der Firma Becskei: Kompetente Beratung und handwerklich erstklassige Arbeit, die Menschen unterstützt und ihnen dabei hilft, in Bewegung zu bleiben.

 

 

 

Zwei Männer, eine Philosophie

„In meiner Werkstatt werden für jedermann gut und in feinster Ausführung nach Bestellung und nach Maß erzeugt Stiefeln, Bergschuhe, Sport- u. Haferlschuhe, Modellschuhe je nach Wunsch, gute handgearbeitete Arbeitsschuhe, Kinderschuhe in allen Arten und Größen, sowie alle Schuh-, Schneeschuh- und Gummistiefelreparaturen.”

- Peter Becskei senior

 

Unternehmensbeschreibung anno dazumal - Schneeschuhreparaturen und Gummistiefelreparaturen mögen zwar seltener geworden sein, Handwerk in feinster Ausführung zugeschnitten auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden ist uns heute aber genau so wichtig wie damals.

 

Die Philosophie der Orthopädie Becskei ist nicht nur geprägt vom Anspruch, den Kundinnen und Kunden die qualitativ beste Beratung und die hochwertigsten Hilfsmittel zu bieten, sondern auch davon, Bewusstsein für Gesundheit zu schaffen. Auch die Ausbildung von Lehrlingen spielt für Peter Becskei junior eine wichtige Rolle in seinem Betrieb: „Unsere Lehrlinge sichern nicht nur die Zukunft des Berufs, sie bringen auch frischen Wind und Dynamik ins Team und helfen uns dabei, uns ständig weiterzuentwickeln, damit wir uns allen Herausforderungen mit Zuversicht und Elan stellen können.”